Girls` Day Tirol: Neue Zielgruppe Volksschule


Es ist ein kleines Abenteuer, das Mädchen jährlich am Girls‘ Day am vierten Donnerstag im April tirolweit erleben: Statt wie gewohnt die Schulbank zu drücken, erleben sie am Girls‘ Day in Betrieben hautnah Berufsbilder, die die meisten nur vom Hören-Sagen kennen.Technische, handwerkliche und naturwissenschaftliche Arbeitsbereiche wollen am Girls‘ Day von den 13- bis 17-jährigen Schülerinnen erkundet, ausprobiert und auf ihre Tauglichkeit für den eigenen Berufsweg getestet werden. Nun ist der Girls` Day auch in der Volksschule angekommen.

 

Der Girls' Day  ist in Tirol zu einem beliebten Fixpunkt für Schulen und Unternehmen geworden. Durch ein ganzjähriges Programm sollen Mädchen einen Eindruck davon bekommen, wie viele unterschiedliche Ausbildungswege, Berufskarrieren und Lebensmodelle – mit all ihren Folgen hinsichtlich Entwicklungsmöglichkeiten, Gehalt und Pension etc. - offenstehen. Im Zeitraum 2002 bis 2019 nahmen 9.483 Schülerinnen (vorwiegend der 7. Schulstufe) am Girls‘ Day teil.

Neue Zielgruppe Volksschule

Ziel ist bei den Großen wie bei den Kleinen jeweils dasselbe: Den vielzähligen beruflichen Möglichkeiten auf die Spur zu kommen und Interessensfelder zu erweitern, um bei der Berufswahl aus dem Vollen schöpfen zu können.

Der letztjährige Girls‘ Day wartete mit einer Premiere auf – in Innsbruck öffnete das Autohaus Moriggl seine Tore für eine besondere Gruppe: Erstmals waren Volksschülerinnen einer 3. Klasse St. Nikolaus mit am Start. Sie sind damit die jüngsten Teilnehmerinnen in der fast 20-jährigen Geschichte des Girls‘ Days.


Je früher Kinder die gesamte Bandbreite an Berufen kennenlernen und begreifen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie wirklich aus dem Gesamtangebot einen Beruf auswählen werden. Bei Jugendlichen sind gesellschaftliche Rollenzuschreibungen schon so stark verankert, dass Mädchen fast ausschließlich aus der Liste von Frauen zugeschriebenen Berufe auswählen. Kinder gehen noch ganz unbefangen auf alle Berufe zu.  

Die Begeisterung bei Volksschülerinnen und LehrerInnen war 2018 so groß, dass heuer mit der VS Thaur, VS Franz-Fischer-Straße und VS Volders 1 bereits drei Volksschulen beim Girls‘ Day Mini im Juni an den Start gehen. Heuer hat der Girls‘ Day Tirol auch ein Handbuch zu geschlechtersensibler Berufsorientierung im Volksschulbereich (pdf) herausgegeben.

 

Ein praktischer Leitfaden für PädagogInnen in Elementareinrichtungen (pdf) besteht bereits und kann auf der Homepage des Girls‘ Day heruntergeladen werden. Die Broschüre dokumentiert ein Pilotprojekt, das 2010 im Rahmen des Girls' Day Tirol im Kindergarten Baumkirchen durchgeführt wurde.

Knackpunkt Eltern
Auch Mädchen und Eltern steht ein Handbuch zur Berufsorientierung (pdf) auf der Homepage zu Verfügung. Auf 28 Seiten bietet es Informationen rund um die Berufsorientierung abseits typisch weiblicher beruflicher Trampelpfade. Spielerisch, in Form von Arbeitsblättern und sehr praxisorientiert können Mädchen sich allein oder gemeinsam mit den Eltern an neue Arbeitswelten herantasten und in sich hineinspüren, ob sie sich einen technischen oder handwerklichen Beruf vorstellen können.

Je besser auch Eltern informiert sind, was genau auf ihre Tochter in Ausbildung und Beruf zukommt, desto eher können die jungen Frauen mit der Unterstützung der Eltern rechnen. Diese haben nämlich einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Berufswahl ihrer Kinder und sollten daher so früh als möglich aktiv in den Berufswahlprozess eingebunden werden.

Sich informieren und unterschiedliche Schnuppermöglichkeiten nutzen, ist daher die Devise. Oder wie es ein Mädchen im 2. Lehrjahr als Elektrotechnikerin bei einer Girls‘ Day Veranstaltung herzerfrischend auf den Punkt brachte:

 „Nix sein kann es immer. Einfach ausprobieren und tun.“

Der Girls‘ Day ist eine Veranstaltung der amg-tirol in Zusammenarbeit mit der Bildungsdirektion für Tirol und gefördert vom Land Tirol, Abteilung Gesellschaft und Arbeit.

Der nächste Girls` Day findet am 29. April 2020 statt, der Girls` Day Mini im Juni 2019!

Kontakt